FOODFEVER . rotes linsen curry

20 Juli 2013


Guten Morgen ihr Lieben,
ich hoffe ihr hattet alle einen schönen Start ins Wochenende. Ich für meinen Teil bin das erste mal seit langem ohne beruflichen Stress Freitags aus dem Büro raus. Und jetzt weiß ich bei der ganzen guten Laune gar nicht, was ich mit mir anfangen soll.

Und natürlich muss ich die freie Zeit nutzen, um euch mal kurz wieder ein kleines Rezept zu zeigen. Es ist schon länger her, dass ich es gemacht habe und es ist leider im Berg von neuen Fotos versunken. Aber es schmeckt soooooo gut, dass ich jetzt einfach das Vorstellen nachhole.


Zutaten für Rotes Linsencurry:

- 2 Schalotten
- 1 Knoblauchzehe
- ein kleines Stück Ingwer
- 1 rote Paprika
- zwei kleine eingelegte Chilischoten (z.B. Piri Piri)
- 1 Bund Petersilie
- Salz und Pfeffer
- Öl
- 1 TL Kurkuma
- 1/2 TL Curry
- 1/2 TL Kreuzkümmelpulver
- 300g rote Linsen
- 700ml kochendes Wasser
- 1 Dose Kokosmilch
- 200g TK Spinat

1. Zuerst müssen die Schalotten, der Knoblauch, der Ingwer und die Paprika geputzt und in grobe Stücke geschnitten werden. Dann wird das Ganze zusammen mit den Chili, der Petersilie, Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß gefüllt und mit dem Stabmixer püriert.

2. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Gewürze dazugeben. Aromatische Sache, sag ich da nur ;)  Dann das Püree dazugeben und gut umrühren und einige Minuten köcheln lassen.



3. Zum Schluss werden nun die Linsen zusammen mit dem Wasser und der Kokosmilch hinzugefügt und das Ganze so lange zugedeckt blubbern gelassen, bis die Linsen fast gar sind.

4. Wer mag kann natürlich frischen Spinat nehmen. Im Supermarkt meines Vertrauens gab es mal wieder keinen, also die Sparvariante! - Egal -  Den TK-Spinat unter das Curry rühren und dann fertig köcheln lassen.

5. Mit einem gehörigen Klecks Joghurt und Naan-Broten servieren. En Gedicht !!!


Das Rezept ist eigentlich nur eine aus der Not heraus geborene Abwandlung eines Curries von meinem heiß geliebten Jamie. Aber ich denke diese (noch) einfachere Variante schmeckt auch ganz gut - und ich kam mit den Zutaten zurecht, die für mich greifbar waren.

Ich ärgere mich so oft darüber, dass ich die tollsten Rezepte finde, aber nie weiß, wo zum Henker ich  die Zutaten herbekomme. Der Fluch, dass ich nicht in der gut sortierten Großstadt lebe ...  


Ach ja, und ein kleines Update. Erst mal danke für die Urlaubstipps. Wir haben uns nun dafür entschieden an den Königssee zu fahren. Und natürlich lass ich es mir nicht nehmen kleine Abstecher nach München und Salzburg zu machen.
Wenn ihr hierfür noch Tipps hättet, dann wär ich super glücklich.


So, ich wünsche euch ein tolles Wochenende. Genießt die Sonne. Erinnert euch immer daran, wie schnell wir wieder einen langgezogenen Winter haben könnten. Also nicht über die Hitze schimpfen, sondern richtig gut ausnutzen.


+++