DIY . fadenbild

22 Januar 2013

























Ahhhh, es ist so kalt. Und die deutsche Bahn muss natürlich immer dann zu spät kommen, wenn es besonders knackig ist. Gott sei dank gibt es Thermobecher und Taschenwärmer. Bei dem Wetter würde ich lieber daheim bleiben und ein wenig an meinen DIYs schustern. Zu diesem kleinen Schmuckstück haben mich die Mädels von a beautiful mess inspiriert.





























Ihr braucht hierfür nur ein Brett eurer Wahl, Nägel, Faden, einen Hammer, einen Bleistift und ein Lineal. Auf das Brett gewünschten Buchstaben oder Form vorzeichnen und dann in regelmäßigen Abständen die Kontur mit Nägeln versehen.


























Dann kommt die spaßigste Arbeit: Das Bespannen der Konstruktion mit einem stabilen und gut sichtbaren Faden. Immer kreuz und quer, ruhig jeden Weg zweimal abfahren und so viele Nägel wie möglich miteinander verbinden. Zum Schluss einen festen Knoten machen und euch an der Handarbeit erfreuen.





























Ich liebe dieses Bild auf jeden Fall. Und es erzielt mit möglichst wenig finanziellem Aufwand, die maximale Wirkung. Einziehen durfte es im Wohnzimmer und es fühlt sich pudelwohl neben diesem kleinen geometrischen Stück.


























Viel Spaß beim Weiterspinnen ...


+++