FOODFEVER . flammkuchen

12 Oktober 2012


























Schönen guten morgen da draussen.
Ich hoffe ihr hattet einen guten Start in den Tag und freut euch genauso wie ich auf das Wochenende.
Ich liebe dieses Freitagsgefühl. Man steht in den Startlöchern, sprüht vor Ideen, was man alles machen kann, welche Projekte man endlich einmal verwirklichen will und was man Feines isst.
In dem Zusammenhang kann ich euch dieses Flammkuchenrezept nur wärmstens ans Herz legen. Es ist lecker und einfach, so wie es sein sollte.


























Für den Hefeteig müsst ihr bloß 5g Hefe in 200ml warmem Wasser auflösen und danach mit 300g Mehl und einem Teelöffel Salz zu einem homogenen Teig vermengen, eine Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort 45 Min. gehen lassen. Um hier ein bisschen zu schummeln, lasse ich gerne mal die Schüssel in einem warmen Wasserbad im Spülbecken schwimmen (für die ganz Eiligen).
In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal 200ml Creme Fraiche mit Salz und Pfeffer anrühren. Das ist eure Basis, die ihr auf den dünn ausgerollten Teig streicht.

Was nun auf den Flammkuchen kommt kann ganz eurer Phantasie überlassen werden. Ich mag am liebsten die klassische Variante mit Speckwürfeln und Zwiebeln oder die italienische Art mit Rukola und Parma-Schinken. Die erste Variante belegt ihr vor dem Backen, die zweite danach. Das Schätzchen muss für 10-15 Min. bei 220°C in den Backofen (vorgeheizt!!!) und schon könnt ihr geniessen.
Ich liebe Flammkuchen besonders als Ersatz für Zwiebelkuchen zu Federweiser...Lasst es euch schmecken.