FOODFEVER . karibisches hähnchen

09 August 2012


























Da ich Hähnchen eigentlich recht gern esse, aber finde, dass man den Geschmack sicher noch etwas interessanter gestalten kann, habe ich mich von Jamie Oliver zu diesem karibischen Hähnchen inspirieren lassen. 




























Zuerst habe ich zwei Hähnchenschenkel mit Öl, Salz und Pfeffer eingerieben und in einer Pfanne von allen Seiten etwas angebraten. Für die Sauce nun zwei Frühlingszwiebeln und einige Zweige Thymian grob zerkleinern und in ein hohes Gefäß geben. Ebenfalls wird nun eine große Prise gemahlene Nelken und Muskat, drei EL Rum, drei EL Weißweinessig, ein EL Honig, eine durchgepresste Knoblauchzehe und eine gute Portion Salz hinzugefügt. Nun eine halbe scharfe, rote Chili entkernen, grob hacken und zusammen mit den restlichen Zutaten pürieren. Vielleicht noch etwas Olivenöl hinzufügen, falls die Paste zu dickflüssig wird.
Als nächstes kann das inzwischen angebräunte Hähnchen aus der Pfanne genommen werden und in eine ofenfeste Form gegeben werden. Über das Fleisch wird nun die Sauce verteilt und dem ganzen noch etwas Honig und einige Rosmarinzweige hinzufügen und im vorgeheizten Ofen bei 220° 20 bis 25 Min. backen, bis das Hähnchen gar ist.




Nun könnt ihr euch an den Reis machen, eine Art "Mauren und Christen".  Hierfür müsst ihr zwei Frühlingszwiebeln fein schneiden und zusammen mit einer Zimtstange, Öl, Salz und Pfeffer in einen großen Topf geben und ca. eine Minute andünsten. Nun ca. 125g Reis und 300ml Geflügelbrühe hinzugeben. Während das ganze vor sich her blubbert nehmt ihr eine Dose schwarze Bohnen, wenn möglich in Salzwasser (aus dem Asialaden), gebt sie in ein Sieb und spült sie gut ab. In dieser möglichst neutralen Form können sie nun zum Reis gegeben und unter gelegentlichem Rühren ca. 10 bis 15 Min. geköchelt werden, bis die Flüssigkeit vollkommen vom Reis aufgenommen wurde. 


























Nun alles hübsch anrichten und geniessen. Ich fand den Arbeitsaufwand für ein After-Work-Dinner zwar schon zu hoch, aber der außergewöhnliche Geschmack hat dafür entschädigt.
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und sagt Bescheid, wenns euch geschmeckt hat.