FOODFEVER + DIY. leichtes kokos erdbeer eis + geometrische fliesenuntersetzer

26 Juni 2014


Es ist Sommer. Manchmal mehr, manchmal weniger.
Aber in jedem Fall müssen wir diese Zeit zelebrieren und gaaanz viel Eis essen.

Ich für meinen Teil, habe leider keine Eismaschine.
Aber immer nur Popsicles machen, ist auch auf Dauer langweilig.

Und ein eher aufwendiges Sorbet wollte ich auch nicht machen.
Also musste etwas "Pflegeleichtes" her. 
Etwas was schnell und lecker ist und auch trotz alltäglichem Stress noch funktioniert.


Natürlich ist die Eisherstellung immer mit Arbeit verbunden (außer bei Popsicles :) ),
aber ich finde bei dieser Variante hält es sich in Genzen.
Wenn ihr mal einen Nachmittag daheim verbringt, könnt ihr es nebenher zubereiten.


Zutaten für Kokos-Erdbeer-Eis:


500ml Kokosmilch
200ml Läuterzucker
eine Handvoll Erdbeeren
einige Heidelbeeren

1. Erst mal den Läuterzucker aus 200ml Wasser und 200g Zucker herstellen. Hierzu einfach beides vermischen und kurz aufkochen lassen. Zum Abkühlen beiseite stellen.

2. Erdbeeren klein schneiden und Heidelbeeren halbieren.

3. Läuterzucker mit Kokosmilch und Beeren vermischen und in eine flache Form geben (z.B. eine eiserne Auflaufform - leitet die Kälte besonders gut).

4. In den Tiefkühlschrank stellen und ca. ein bis zweimal pro Stunde umrühren.
Nach 4-5 Stunden verzehrfertig.

Wenn ihr das Ganze dann über Nacht im Tiefkühlschrank stehen lasst, wird das ganze natürlich knüppelhart. Aber nach kurzem Antauen, lässt es sich dann wieder gut aus der Form kratzen - vorausgesetzt es wurde im Vorfeld so gut verrührt, dass es keine homogene Masse geworden ist und  sich viele kleine Eisklümpchen entwickelt haben.


DIY:


Bei dem Mini-DIY bin ich auf der Arbeit über diese kleinen Fliesen gestolpert
und wusste direkt, dass ich sie vergolden musste.

Ähnlich wie hier, habe ich daraus Untersetzer gebastelt.

Ihr braucht hierfür nur Fliesen, Goldfolie aus dem Baumarkt, 
etwas zum Anzeichnen und eine Schere.

Dreiecke ausschneiden und auf die gut gereinigten und vollkommen trockenen Fliesen kleben. 
Fertig!

Ich finde die Dinger besonders schön. Werden jetzt damit meine Festtafel schmücken, wenn Freunde zu Besuch sind.


Ich wünsch euch gutes Gelingen bei diesem Eis.
Es lohnt sich auf jeden Fall, weil es so herrlich sommerlich schmeckt.

Jetzt mach ich mich mal wieder auf den Weg.
Ich wünsche euch eine tolle Restwoche und ein hoffentlich sommerliches Wochenende.


+++


FOODFEVER . pasta italiana

21 Juni 2014


Bei all dem gesunden Essen 
möchte ich hier natürlich mein Leibgericht nicht vernachlässigen
-
Pasta.

Es gibt nichts, was schneller geht und so vielfältig ist.

Wie ich immer wieder fleißig erwähne,
kann Pasta die gleichen Glückshormone fördern wie Schokolade.
Und da ich Nudeln immer Schokolade vorziehen würde,
gibts hier meine schnell und lecker Variante.

Wobei Schnell hier natürlich relativ gesehen ist,
denn die Nudeln sind hier selbst gemacht.
Wer sich das sparen möchte, 
kann das hier als kleinen Anreiz für ein schnelles und einfaches Sommeressen ansehen.


Zutaten für die Pasta Italiana:


3 Eier
1/2EL Wasser
3 Tassen Mehl
1/2 TL Salz
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
1 Handvoll Kirschtomaten
80g Rucola
Salz
Pfeffer

Ihr bekommt nach diesem Rezept genug Pasta, um drei mal für 2 Personen zu kochen.
Für weniger lohnt sich einfach der Aufwand nicht.

1. Eier, Wasser, Mehl und Salz zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten.
Ich habe eine Küchenmaschine, die mir hier mein Leben erleichtert.

2. Den Teig für 20 Min. ruhen lassen.

3. Dann in vier gleich große Stücke teilen und diese immer wieder ausrollen, in zwei Schichten zusammenlegen und wieder ausrollen. Alles ca. 8 Mal wiederholen, bis der Teig elastisch und vor allen Dingen dünn genug ist.
Wer eine Nudelmaschine hat, hat hier die Nase vorn.

4. Im nächsten Schritt müssen nun die Nudeln in Form geschnitten werden oder durch den passenden Aufsatz der Nudelmaschine gejagt werden. 
Bei mir durften es diesmal Spaghetti sein.

5. Die Nudeln, die ihr nicht sofort zubereiten wollt, solltet ihr zum Trocknen aufhängen. Passt hier gut auf, dass die Nudeln nicht verkleben. Ihr könnt die Nudeln dabei auf einem Pasta-Ständer (den besitze ich leider nicht) oder über einem abgedeckten Besenstiel, den ihr auf zwei Stuhllehnen legt, trocknen. Die Nudeln müssen absolut trocken sein, da sie sonst Schimmel ansetzen.

6. Die übrigen Nudeln werden nun in sehr viel Salzwasser gekocht (Achtung, das geht um einiges schneller, als mit den Nudeln aus dem Supermarkt, also nicht verkochen lassen).

7. Der Knoblauch wird geschält und kleingeschnitten im Olivenöl angebraten. Die Kirschtomaten werden geviertelt und kurz mit in die Pfanne gegeben, bis sie anfangen zu schmelzen.

8. Zum Schluss wird nun die Tomatenmasse mit den Nudeln und dem Rucola vermengt und mit Salz und Pfeffer gewürzt und nach belieben mit Olivenöl verfeinert.


Es ist wirklich sooooooo einfach, aber der Geschmack ist einfach unglaublich gut.
Ich liebe auch im Besonderen die Farben, die einfach großen Appetit machen auf mehr.

Selbst meine bessere Hälfte ließ sich sehr schnell davon überzeugen, auch wenn kein Fleisch auf dem Teller war :)

Jetzt lasst es euch schmecken und genießt das schöne Wochenende.


+++


EAT HEALTHY . simple sushi

04 Juni 2014


Hallo Welt,
da bin ich wieder mal.

Wer meinem Instagram Account folgt,
wird wissen, dass ich mich in
letzter Zeit wenig mit Kuchen oder dergleichen
beschäftige.

Bisher war ich der Meinung, dass euch mein gesunder Kram
nicht interessiern wird.
Aber jetzt hat sich der Drang Bilder zu machen
doch durchgesetzt.


Heute beispielsweise hab es gaaaaanz einfaches Sushi.
Ideal für alle von euch, die wie ich keinen guten 
Sushiladen in der Stadt haben
und unter chronischem Zeitmangel leiden :)


Zutaten für 10 einfache Maki-Rollen:


125g Sushi Reis
1/4 EL Zucker
1/2 TL Salz
1/2 EL Reisessig
2 Noriblätter
etwas Avocado

1. Den Reis in einem Sieb so lange abspülen, bis das Wasser klar ist. Dann in ca. 180ml Wasser 
aufkochen und auf der kleinen Stufe quellen lassen,
bis die gesamte Flüssigkeit verschwunden ist.

2. In der Zwischenzeit Zucker, Salz und Essig verrühren.

3. Den Reis in eine Flache Schale geben (nicht aus Metall, da sich sonst der Geschmack verändert)
und die Essigmischung vorsichtig mit einem Holzlöffel
unterrühren. Reis ca. 10 Min, abkühlen lassen.


4. Nun das Algenblatt auf die Bambusmatte mit der glänzenden Seite nach unten legen 
und die Hälfte vom Reis mit den Fingern gleichmäßig darauf verteilen. 
Die oberen 2cm bitte frei lassen.

5. Die Avocado in kleine Stücke schneiden und am entgegengesetzten Ende verteilen.


6. Das Ganze wird nun mit Hilfe der Matte vorsichtig, aber doch sehr straff zusammengerollt. Das frei gelassene Ende des Algenblattes mit Wasser bestrichen und ebenfalls eingerollt.

7. Zum Schluss nur noch die Rolle in 5 gleichmäßige Stücke schneiden. 


Zusammen mit etwas Sojasauce sind die kleinen Dinger sehr, sehr lecker.
Ich hab sie alle verputzt und damit meinen letzten Urlaubstag gefeiert.


Was haltet ihr von mehr solcher Beiträge?
Ich versprech euch, ganz ohne Torte kann ich nicht leben,
aber immer dasselbe langweilt mich zu Tode :)

Ich wünsch euch allen einen hoffentlich nicht so regnerischen Tag, wie ich ihn hab.


+++


DRINK . mandarinen margarita

22 März 2014


WOCHENENDE!!!
Zeit für einen kleinen Drink.
Sehr frühlingshaft, sehr sonnig.


Zutaten für Mandarinen Margaritas:


4cl Tequila
2cl Cointreau
4cl Mandarinensaft
1EL Agavensirup
Salz
Crushed Ice
Mandarinenschale 

Tequila, Cointreau, Mandarinensaft und Agavensirup
zusammen mit dem Eis mixen.

Den Rand eines Glases erst in Wasser und 
dann in Salz drücken.

Den Drink ins Glas füllen
und das Ganze mit einer auf einen Holzspieß
drapierten Mandarinen-Schale garnieren.

Der Mandarinengeruch der Schale lässt den Cocktail
noch fruchtiger wirken, also auf keinen Fall weglassen.


Jetzt bleibt mir nur noch übrig
euch ein ganz wundervolles Wochenende zu wünschen.
Genießt es!!!


+++


DIY . modern rubic

20 März 2014


Ich muss ja ehrlich gestehe, das ich Retro-Spiele einfach liebe.
Einen Rubik-Würfel hatte ich glaube ich schon,
seit ich denken konnte.

Aber mit der Zeit ist er noch nicht gegangen.

Ich bin kein großer Freund von Farbe,
also hab ich meinen alten Freund
einfach an meine Wohnung angepasst.

Es ist erstaunlich, was sich mit Klebefolie alles machen lässt ... ;)



+++


FOODFEVER . himbeer schoko kuchen

17 März 2014


Nach einer langen Blog-Auszeit
mach ich mal da weiter,
wo ich aufgehört habe ...
mit Schoko und Himbeere - einfach eine geniale Kombination.


Gestern hatte mich eine liebe Freundin besucht,
die ganz dringend noch eingefrorene Himbeeren aus dem Garten
aufbrauchen musste.

Da habe ich mich ganz freiwillig geopfert, 
um mit ihr diese Köstlichkeit zu backen
und danach einen kleinen Serien-Marathon zu starten:
Ich liebe "2 Broke Girls".


Zutaten für Himbeer Schoko Kuchen:


60g Butter
70g dunkle Schokolade
70g Zucker
40g Mehl
15g Kakao
1/2 TL Backpulver
1 Ei
70ml Guinness
70g Himbeeren

Zuerst die Butter und die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen.

Dann den Zucker in eine Schüssel geben und das Mehl
zusammen mit dem Kakao und dem Backpulver darüber sieben.

Die Mehlmischung nun löffelweise unter die Schokolade rühren.

Dann das Ei unterschlagen und das Guinness hinzufügen.
So lange rühren, bis eine glänzende
homogene Masse entsteht.

Zum Schluss noch die Himbeeren unterheben 
und den Teig in eine 16cm breite Springform geben.

Der Kuchen wird für 25 Min. bei 180°C gebacken.


Er hat einfach fabelhaft geschmeckt.
Gut, dass wir sicherheitshalber auch noch mal eine 
große Variante gebacken haben,
über die sich heute
meine allerliebsten Kollegen freuen dürfen.
Denn was gibt es Schöneres,
als sich den grauen Montag von einem
Stück Kuchen versüßen zu lassen.


Ich hoffe ihr habt einen schönen Start in die Woche
und könnt euch auch über so eine Kleinigkeit freuen,
die den Montag viel weniger trüb erscheinen lässt.


+++